Petition Förderung OGS Bonn


Die folgenden Inhalte sind von der folgenden Webseite zitiert, mit Stand 04.11.2014: Bonner Ganztagsschulen erhalten - OGS-Förderung erhöhen.

<Start Zitat>

Bonner Ganztagsschulen erhalten - OGS-Förderung erhöhen

-

Der Umfang der OGS Betreuung an Bonner Schulen läuft ab 2015 Gefahr, eingeschränkt zu werden, da Kostensteigerungen nicht durch die Stadt kompensiert werden.

"Alle 50 Grundschulen und fünf Förderschulen in Bonn werden als offene Ganztagsschulen (OGS) geführt. 60 Prozent der Schüler werden zurzeit über den Unterricht hinaus in der Regel bis 16.30 Uhr betreut. Neben der Stadt Bonn liegt die Organisation in den Händen unterschiedlicher freier und kirchlicher Träger. Pro Kind und Jahr steht diesen Trägern ein Betrag von 2115 Euro zur Verfügung. Davon zahlt das Land 935 Euro, die Stadt 460 Euro, der Rest stammt aus den Elternbeiträgen, die je nach Einkommen gestaffelt sind, aber 150 Euro monatlich nicht übersteigen dürfen.

Die OGS-Träger fordern 317 Euro pro Kind und Jahr mehr, um den derzeitigen Standard halten zu können."

(Quelle: General-Anzeiger Bonn vom 11.09.2014; www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/sorge-um-erhalt-der-betreuungsqualitaet-article1447987.html)

Begründung:

Trotz stetig gestiegener Personal- und Betriebskosten im OGS Betrieb, wurde die Förderung seitens der Stadt Bonn in den über 10 Jahren des Bestehens der Träger nicht erhöht!

Die OGS bietet in enger Zusammenarbeit mit den Schulen ein umfangreiches Bildungs- und Freizeitangebot für die Schüler an. Zusätzlich ermöglicht die OGS eine Ferienbetreuung in den Oster-, Herbst- und Sommerferien. Die berufstätigen Eltern werden dadurch zumindest teilweise von der Sorge der Kinderbetreuung während der langen Ferienzeiten entlastet.

In der derzeitigen Finanzierungssituation zeichnen sich erhebliche Einschnitte ab: Die Betreuungszeiten während der Schulzeit müßten gekürzt werden. Die Betreuung während der Ferien ist komplett in Gefahr.

Eine qualitativ hochwertige Betreuung der Kinder nach der eigentlichen Schulzeit und in den Ferien ist für viele Eltern unverzichtbar. Nur so ist es beiden Elternteilen in der heutigen Zeit möglich, berufstätig zu sein.

Setzen Sie sich für den Erhalt der OGS in Bonn ein. Bitte unterstützen Sie die freien und kirchlichen Träger mit ihrer Unterschrift!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bonn, 21.09.2014 (aktiv bis 20.12.2014)


Neuigkeiten

Begriff "Träger" wurde spezifiziert in "freie und kirchliche Träger" Neue Begründung: Trotz stetig gestiegener Personal- und Betriebskosten im OGS Betrieb, wurde die Förderung seitens der Stadt Bonn in den über 10 Jahren des Bestehens der Träger nicht ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Gerade wenn beide Eltern berufstätig sind, ist es wichtig zu wissen, dass das Kind gut versorgt ist. Noch schöner ist es, wenn die Kinder sich nebenbei auch noch sehr wohl fühlen - was in den meisten OGS-Betreuungen derzeit der Fall ist. Zudem ist es ...

PRO: Ja- auch ich bin auf die Information durch das Medium Presse angewiesen. Besser so informiert als nicht informiert. Besser etwas tun- wie Herr Peter Thom als Initiator der Petition- als nichts tun. Gestern hat die Stadt die Katze aus dem Sack gelassen, ...

CONTRA: Keine wirkliches contra-Argument, aber eine ergänzende Meinung: Die Eltern sollten neben dieser berechtigten Forderung auch die Bereitschaft erkennen lassen, selber höhere Beiträge zu zahlen. Warum ist im Rahmen der OGS-Beiträge z.B. bei 150 EUR Schluss? ...

CONTRA: Jede Familie hat das Recht, zu entscheiden, wie sie die Erziehung organisiert. Staatliche Unterstützung ist dabei legitim. In erster Linie ist die Kostentragung aber Pflicht der Eltern. Eine Erhöhung des städtischen Anteils an den Kosten belastet zunächst ...

<Ende Zitat>